Die Vesper, um die es hier geht, hat nichts mit der beliebten bayrischen Brotzeit zu tun. Gleichwohl kann sie zur Wegzehrung durch den Tag bzw. die Nacht werden.

"Vesper" heißt das Abendgebet der Kirche und steht im Evagelischem Gesangbuch an der dritten Stelle der Tagesgebete; Mette am Morgen, Sext zu Mittag, dann eben Vesper am Abend und Komplet zur Nacht. Manchem sind die vier Gebetszeiten auch heute noch Hilfestellung, jeden Tag neu von Gott in Empfang zu nehmen und von Gott her und vor Gott zu gestalten. Wie alle Tagzeitengebete hat auch die Vesper eine eigene Form. Dazu gehören Psalmengebete, ein Hymnus aus dem Neuen Testament, ein Impuls, Fürbitten. Die geprägte Form ist das Standbein der Vesper, ihre Feier lässt viele Variationsmöglichkeiten zu.

Derzeit finden die Ökumenischen Vespern in lockerer Terminabstimmung am Sonntagabend, 18 Uhr, statt. Ab 2020 sind die Ökumenischen Vespern im zwei monatigen Rhythmus geplant. Termine werden bekannt gegeben.


Sonntagabend, 18.00 Uhr